Ü b e r  d i e s e  I n t e r n e t p r ä s e n t a t i o n   

 

 

Verehrte Besucher !

 

Diese Internetpräsentation ist ein zutiefst bescheidener Versuch, ausgewählte Übersetzungen kabbalistischer Texte in die deutsche Sprache zu zeigen. Dem Leser wird so ein ersten minimaler Eindruck ermöglicht, was die authentische jüdische Kabbala tatsächlich sein könnte.

Die hier aufgeführten beispielhaften Texte stammen überwiegend aus den beiden kabbalistischen Linien, der Lurianischen Kabbala sowie den chassidischen kabbalistischen Lehren. Für einige Ausgewählte waren und sind sie ein Teil des anstrengenden und schwierigen spirituellen Pfades, den undurchdringlichen Schleier zu lüften, das Umsonst-Geben und Alles-Annehmen zu erlernen.

Übersetzungen authentischer Schriften der Kabbalisten Rabbi Y. Luria (ARI), Rabbi Moshe Chaim Luzzatto (RAMCHAL), Rabbi Yehudah Ashlag (Baal HaSulam), Rabbi Baruch Ashlag (Rabash), Rabbi Laitman (Bnei Baruch), Rabbi Greenbaum (Azamra), sowie Texte anderer berühmter Kabbalisten, Dichter und Philosophen bilden einen Flügel diese Internetpräsentation.

Obwohl dieser Ausschnitt nur ein Tropfen aus dem Meer der Weisheiten darstellt, den authentische Kabbalisten wie der ARI oder der RAMCHAL durchdrungen haben, und uns die Weisen der Kabbala zukommen ließen und lassen, kann ein Sucher viele Jahre damit beschäftigt sein, dem innewohnenden Licht gemäß seines spirituellen Niveaus Einlass im Herzen zu gewähren.   

Der zweite Flügel der Weisheiten kann sich durch ein Studium des einzigartigen und umfangreichen Lebenswerkes von Friedrich Weinreb entfalten.

Friedrich Weinreb, die Ausnahmeerscheinung im Judentum des 20. Jahrhunderts, schöpft auf unnachahmliche Weise aus den Quellen der jüdischen chassidischen Überlieferung und lehrt die Torah und die Kabbala in der Sprache der heutigen Zeit. Seine ganz besondere Lehre ist in Form eines Schriftwerkes sowie auf Tonträgern erfahrbar. Weinrebs Vorträge dienen als Einleitung in ein neues Denken, und er bringt uns die "Jüdische Heilige Mündliche Lehre" auf bahnbrechend warmherzige Weise nahe.

Alle "Geheimnisse" sind in den Worten der Torah gematrisch verschlüsselt. Arche heißt auf hebräisch "Teba". Das Wort kommt nur zweimal im Pentateuch vor, nämlich in der Sintfluterzählung und in Ex.2; 3-5. Dort ist die "Teba" das "Kästlein", in welches Mose hineingelegt wird. Die Maße der "Teba" wurden Noah genau vorgeschrieben.

300 entspricht gematrisch dem Buchstaben "Schin", 50 ist "Nun" und 30 ist "Lamed". Diese drei Buchstaben bilden auch den Wortstamm für das Wort "Laschon" (30-300-50), das "Sprache" bedeutet.

"Teba" ist aber im Hebräischen nicht nur als ein Wort für Arche und Kästlein gebräuchlich, es bedeutet auch "Wort" und "Natur" bzw. "Naturgesetz". Das also, was das Leben von dieser in eine andere Welt tragen kann, heißt auf hebräisch "Wort", und es hat dieselben "Maße" wie das hebräische Wort "Sprache" und die Arche Noahs, die einigen "Auserwählten" ein Überleben "nach der Sintflut" ermöglicht hat.

Mögen diese Internetseiten den wirklichen Sinn aller "Namen" (hebr. = "Shem") ein klein klein wenig näher bringen, damit der allerhöchst schwierige Weg, über die Brücke des Herzens, zu einem 'Baal Shem', dem Meister des "Wortes", ein wenig erahnbar wird.

Ich wünsche wahre Ein-Sicht beim Erforschen dieser Internetpräsentation zur authentischen Kabbala.

 

Peter Staaden

 

 

 

 

Lesen Sie zuerst diese einführenden Texte :

 Einleitung | Liebe & Weisheit | Interview zur Kabbala

Übersicht aller Texte


 

 

 

©  P e t e r   S t a a d e n

HOME