RaMChaL Rabbi Moshe Chaim Luzzatto
Enthüllungen der Weisheit
Adaption von Peter Staaden
http://kabbala-info.net


D i e   S E F I R O T

Enthüllung 15

 

Nach Keter, der Ersten Grundlage, ist es verboten, zu fragen. Von Chochmah fortschreitend, ist es eine Mitzvah nachzuforschen.

Hinsichtlich dessen, weshalb die gesamte Struktur in der Weise existiert, in der sie existiert, was das erste Axiom der Sefirot ist, sollte man nicht nach einem Grund fragen, denn dies ist vom Höchsten Willen abhängig. Jedoch nach allem, das nach diesem Axiom kommt, ist es zulässig sich zu erkundigen und danach zu streben es zu verstehen, und zwar wie diese Niveaus in der Regentschaft der Welten fungieren.

Da wir bereits die Erste Grundlage erklärt haben, werden wir jetzt besprechen, wo es verboten ist nachzuforschen und wo es erlaubt ist.

Hinsichtlich dessen, weshalb die gesamte Struktur in der Weise existiert, in der sie existiert, was das erste Axiom der Sefirot ist, sollte man nicht nach einem Grund fragen... Dies ist so, wie oben bereits gesagt wird. Das Erste Axiom ist Keter, von dem die Weisen sagten: "Suche nicht nach dem, das zu erstaunlich für dich ist." (Chagigah 13a). Denn das Licht von Keter ist das Gesetz, welches das erste aller Niveaus ist. Dieses Gesetz begründet, dass die Niveaus genau in der Weise angeordnet werden, wie sie es jetzt sind. So ist Keter buchstäblich die Gesamtheit von allem, und Keter ist mit Eyn Sof, gesegnet sei Er, verbunden, welches Der All-mächtige Wille ist.

Dementsprechend es ist unmöglich, die Wurzel dieses Axioms zu verstehen und warum es genau in dieser Weise besteht, denn es ist im All-Mächtigen verwurzelt, in der Vollkommenheit des Höchsten Willens. Es ist ohne Zweifel und bestimmt verboten, sich mit Eyn Sof zu befassen, nämlich in Seiner innewohnenden Vollkommenheit, wie sie von Seiner Seite des All-Mächtigen aus besteht, denn dies geht bereits über die Reichweite des Denkens hinaus. Daraus folgt, dass es verboten ist, den Verstand zu betätigen, um Keter zu erfassen, in dem Sinne, den Versuch zu machen, dessen Wurzel oder Grund zu entdecken, denn dieser ist höher verwurzelt, wie bereits besprochen wurde. Dementsprechend wird von Keter und von Eyn Sof gesagt: "Suche nicht nach dem, das zu erstaunlich für dich ist... und was vor dir verborgen ist." (Chagigah 13a) ...denn dies ist vom Höchsten Willen abhängig, wie wir oben ausgeführt haben.

Dennoch steht Chochmah, der Gedanke, der die Dinge in korrekter Weise in ihre Einzelheiten teilt, in Übereinstimmung mit dem, was bereits am Punkte des Ersten Axioms belegt worden ist, das gerade so viele Niveaus und Aspekte wie notwendig waren erschuf. Dann spezifiziert Chochmah alles das für die Regentschaft der Welten im Detail erforderlich ist, so wie geschrieben steht: "Du hast sie alle mit Weisheit gebildet - Chochmah." (Psalms 104:24) Nun existiert alles, was in Chochmah besteht, auch in Keter, in der Weise wie Keter auch alles mit einschließt, das in die Regentschaft der Welten mit einbezogen wird. Jedoch, da dies nicht den Sinn beschreibt, wie die Sefirot wirklich funktionieren um alles zu steuern, sondern dies eher in Richtung ihres grundlegenden Bestehens weist, deckt das Licht von Keter nicht auf, wie sie überhaupt regieren, sondern es enthüllt nur die Tatsache ihres Bestehens. Hier gibt es einen Grund für ihre Existenz, und dies hängt vom Höchsten Willen ab. Dieses ist es, was zu erforschen verboten ist.

Wenn wir jedoch zum Punkt gelangen, auf welche Weise die Welten gesteuert werden, wie es im Detail in Chochmah festgelegt ist, dann ist es eine positive Mitzvah, eine Pflicht, das Verstehen und Wissen zu ersuchen. Nun ist Binah die Enthüllung von Chochmah, während Zeir (das "kleine Gesicht", Chessed-Gevurah-Tiferet-Netzach-Hod-Yesod) und Nukva ("das Weibliche", Malchut) die Gesamtheit der kompletten Regentschaft darstellen, in sieben Kategorien (Sefirot) unterteilt. Es sind genau jene, welche bereits in Chochmah verwurzelt und dort in korrekter Weise unterteilt wurden, während Binah sie weiter brachte, jede Einzelne zu ihrem Ort, in der korrekten Weise. In anderen Worten, errechnete der Verstand (Machshavah = Chochmah) alles in seiner Gesamtheit, alle wurden an ihr Ziel gebunden (= Keter), und dies umfasst die Gesamtheit der gesamten Regentschaft. Jedoch ist es Binah, die jede Einzelne individuell weiter führt, tatsächlich ohne an etwas anderes gebunden zu sein. Im Gegenteil muss jede Einzelne vollenden, was sie auf ihrem korrekten Platz vollenden muss. Die sieben unteren Sefirot legen die verschiedenen Formen oder die Vielzahl der Regentschaft fest. Dementsprechend ist alles, das nach dem Ersten Axiom kommt, Gegenstand der Untersuchung. Und folglich gilt:
Jedoch nach allem, das nach diesem Axiom kommt, ist es zulässig sich zu erkundigen und danach zu streben es zu verstehen, und zwar wie diese Niveaus in der Regentschaft der Welten fungieren.

Wir erforschen weder das Wesentliche des Emanators, gesegnet sei Sein Name, noch das Wesentliche der Sefirot an sich, die eine einzige Einheit mit der Essenz des Emanators sind - denn sie sind nichts weiteres als die Energien Seines Gedankens. Wir sind nur mit der Funktion Seiner Energien befasst, ihren Wirkungen und ihrer Regentschaft. Davon wird berichtet: "Strebe danach, das zu verstehen, was dir erlaubt ist." (Chagigah 13a)

 

 

 

* * *

 

 

Übersicht: Enthüllungen der Weisheit


 

© Übersetzung von PETER STAADEN
http://kabbala-info.net/

Korrektur: Martina Spriestersbach

 English version by :
Rabbi Avraham Yehoshua Greenbaum

Openings of Wisdom
© AZAMRA INSTITUTE 5763
http://www.azamra.org/

 


 

HOME