*

 

*

 

*

 

*

 

*

 

*

 

*

 

*

 

*

 

*

 

 

O

 

O H

 

O M

 

Y O M

 

Y O D

 

J U D

 

G U T

 

G O O D

 

G O L D

 

G O T T

 

G O D

 

O D

 

O R

 

O

 

 

 

 

 

 

 

yl.jpg (1698 bytes)

 

 

 

 

 

 

D I E S E     S C H R I F T

 

Ist 1 Fach  D A

 

R-EIN modeRn und SONNENKLAR

 

DER

 

Der HIIER sprICHT

 

DAS bin ICH

 

ICH BIN

 

UnteilbaR

 

DEIN L-ICH-T

 

Niemand

 

Hat MICH je e r w e c k T

 

Niemand

 

 Je zu Boden ges   t  r  e   c    k     T

 

So diese Zeilen

 

D I R

 

GE-GE-BEN

 

IM L-ES-EN

 

Das Le-BEN zu V-ER-ST-EHE-N

 

Damit ER – MIR

 

Noch näher tri-TT

 

LIES und HöRe

 

 Vom SoNNen-G-tT

 

RA-RA

 

HA

 

ATON

 

V-ER-ST-EHE

 

M-Eine-N RattenSohN

 

Lange

 

Hast DU DICH  ge s e  h   n    T

 

Dieses und Jenes

 

Von MIR gehörT

 

Aus Heiligen Schriften

 

 EntnommeN

 

JETZT

 

Kannst DU

 

MIR

 

Noch Näher

 

 KoMMeN

 

NUN

 

GEBE ICH    DIR

 

Was viele

 

Ver-such-TEN

 

Nachdem die Alchemisten

 

Run-GEN

 

EIN G O L D

 

Wird DICH GLEICH

 

T r a n s m u t i e r e N

 

EIN MET-ALL

 

L-ICH-tE

 

KoRRekt-UR IN-sze-NiereN

 

AL-DU-EL

 

J A A H

 

Jede V-OR-StellunG

 

Vergiss EINmaL

 

JETZT brauche ICH DICH

 

WO ICH MICH verBERGE

 

HIER

 

Im Zwischenland LanD

 

Der Zwanglosen StärkE

 

ICH BIN NUN   DA

 

Auch wenn DU nICHts spürsT

 

N i c h t s     siehst    

 

N   i  c  h  t  s      hörsT

 

M-ICH im Denken nICHt findesT

 

ICH BIN

 

JETZT

 

ANWESEND

 

HIER im WORT

 

Das DU NUN liesT

 

DAS IN DIESEM MOMENT

 

IN DIR

 

F  L  I  E  S  S  T

 

ICH werde ES DIR sageN

 

Damit DU SCHON BALD

 

Wirst wa-GEN

 

DICH RICHTIG

 

ZU

 

nF aL T e N

 

In D-EIN-ER verstellten WelT

 

Alle F-OR-M-en   trennT

 

Ein jeder KÖRPER    ST-irbT

 

Damit er NEU EIN-  TRI-TT

 

ZUM Unter-   SCHIED

 

ZU

 

MIR

 

GENAU WIE JETZT    UND HIER

 

Der BuchSTabe im Umfeld    thronT

 

Wie im EI-W-EI-ss

 

G-EL-B-ES    wohnT

 

Jeder LETTER lebt    in F-OR-M

 

S-EIN SINN UND UNSINN

 

SIND ENORM

 

Wie DU

 

Be-Schwingt im T O N

 

Liebe Tochter lieber SOHN

 

DER KLANG SICH aus der Stille    schälT

 

DIES Wort ist aus dem NICHTS     gequellT

 

E R K E N N E

 

Das O ist RUND

 

Das i

 

Ein StrICH mit einem PunkT

 

Gäbe es keine ENDEN

 

Der FormeN

 

WO wäre der AnfanG

 

Der N-OR-meN

 

ALL-ES wäre 1

 

UnunterSCHEIDbareBuchstabenMASSE

 

EINZIGARTIGEKASTENKLASSE

 

Vereint in SchwärzE

 

KRISHNA IM HERZEN

 

OM

 

Damit D-EINE Welt entstehE

 

Haber ICH DIE SCHÖNE EINE Liebesn8

 

In die 2

 

Die E H E gebr8

 

Das ParadieS

 

GE-SCHIEDeN

 

Der Höllenhöhle Leerer KruG

 

Get-EI-lte W-EL-T

 

Voll Lug und TruG

 

In ihr wimmelt ES

 

Von Irr-TümerN

 

U N D

 

S C H N  I T T S T E L L E N

 

Von ZerbrocheneM

 

Egois-TEN und LügnerN

 

UND EINER LEITER

 

AUS L E T T E R N

 

E L

 

ALLES ENDE-T

 

Oder beginne-T

 

Wo GE-TeiLT

 

UND BE-UR-TeiLt wirD

 

RICHTE DEIN BEWUSSTSEIN

 

Auf die SCHNI-TT-ST-ELLEN

 

DORT ist die WahrheiT

 

WIE ÜBERALL 

 

DER MITTLERE WEG

 

Alle FormeN

 

EndeN

 

DIE BuchstabeN

 

WendeN

 

Anfang und EndE

 

Mit einem bestimmten KlanG

 

DING  DÄNG  DONG

 

L A U T W E S E N ENT-HüLLen

 

Buchstaben fühleN

 

GENAU SO EITEL UND EGOISTISCH

 

Wie DU

 

ALLE steLLen sICH

 

In den V-OR-der-G-RunD

 

Möchte gelobt werdeN

 

Aus meinem MUND

 

Lautwesen sind Dein Gedanken-ChoR

 

ERINNERUNGSSALVEN

 

IM W Ö R T E R S T U R M

 

RICHTE DEIN AUGENMERK

 

Auf die SCHNI-T T-ST-ELLEN

 

ICH BIN SOGAR IM HUNDEBELLEN

 

ZUSAmmen mit MIR

 

Im PARAdieS

 

Strömen sie ALL zugernE

 

Zu DIR

 

HIER SIND SIE NOCH VOLLKOMMEN 1

 

EXTATISCH

 

ALL-TRU-IST-ISCH

 

M 1

 

SENDE F-OR-M ged-8-E

 

ZEICHEN

 

Wörter Sätze und GeschICHteN

 

In Deine GE-WUNDE-neN

 

Bewussts1-SCH-ICH-TEN

 

SENDE DAS GE-sprochene WorT

 

In Deine GE-danken immer f-OR-T

 

Penetriert und belebT

 

Mit Lautwesen eRRegT

 

Denn an jedes WorT

 

Ist ein Gefühl gekleBT

 

Das Wort der LauT

 

Durch Erziehung und KultuR

 

Geladen mit Gefühls-Nat-UR

 

DU irrsT

 

DU glaubsT

 

Würdest selbstständig denkeN

 

Die Worte bemesseN

 

SICH eigenst lenkeN

 

Diese FreiheiT

 

IST DIR N-ICH-T gegebeN

 

DU wesT in einer ILLUSION

 

VON-WEGEN

 

Wie kannst DU NUR glaubeN

 

ICH überließE

 

DIR

 

Das w-ICH-Ti-GE DenkeN

 

DAS LICHT VON MIR

 

ICH

 

DER ALLES ERSCHUF

 

DICH und Deine OR gan E

 

Aus einem EI und einem S-AMEN

 

RUFE

 

UnD

 

ERhaltE

 

LA  LI   LO

 

Deine SystemE

 

In jeder SekundE

 

Wie könnte ICH Dir    gewähreN

 

Freiheit

 

UnUmwUnden

 

DU wärest

 

S-OF-ORT

 

VerloreN

 

TOT

 

Jedes WorT

 

Das in Dir erscheinT

 

Kommt aus M-EINEM

 

UneingeschränkteN

 

EIN-FLUSS

 

Be-ReICH

 

ICH BIN

 

DER ALLMÄCHTIGE

 

Kein BuchstabE

 

Verlässt M-Eine QueLLE

 

Ohne M-Ein WolleN

 

 Und M-Ein ZieL

 

Das Erscheinen der LETTERN

 

Im InnereN

 

IN DIR

 

Dem KopF

 

Bestimme N-UR

 

ICH

 

D-UR-CH D-ICH

 

Be RECH IT

 

GeDANK-eN

 

Oder äußerer FoRM

 

ALLE DINGE UnterliegeN

 

M-Ein-ER SteuER-RunG

 

ICH habE

 

Dem werdenen MenscheN

 

K-EINE WahlfreiheiT

 

Gege-BEN

 

M-Ein SohN

 

Doch solange DU wähnsT

 

DU    WÄREst   getr e N N t    von    MIR

 

Stürze ICH DICH

 

In EIN qualvolles Re-4

 

Gebundene Gefühle der F-OrmeN

 

Leben in Kulturen und N-ORmeN

 

Das UR-Teilen müsseN

 

DIE 4

 

Diese nötige QuälereI

 

Habe ICH IN DIR

 

Durch Meinen FÜRST

 

AUF-ER-legT

 

DAS STUMME ALEF

 

WirD DEINE WELT    ENT-FACHEN

 

DICH TOTsICHeR

 

VollkommeN

 

Fertig macheN

 

F-ER-t-i-G für die EINE SCHAU

 

RATTENGOTT IM MORGENTAU

 

FERTIG für die EINe-SICHT

 

ALLES BESTEHT auS

 

M-EINEM L-ICH-T

 

K-EIN Gehirn mit BewusstseiN

 

K-EIN Tier mit InstinkT

 

NUR flackernde HüLLeN

 

Ins Bewusstsein B-RING-T

 

BIS dieses WisseN

 

R-ICH-tig REI-FT

 

St-El-LE ICH BuchstabeN

 

Für D-ICH Be-ReiT

 

Sie B-RING-en DIR

 

Das ERZ im SCHMERZ

 

Für den kleinesten Punkt

 

In D-Einem H-ERZ

 

Das ist D-EIN LeBEN

 

VoLLer LeiD

 

K-EIN MiTTel steht DIR    je bereiT

 

Zu berEINigeN

 

DEIN ErdenkleiD

 

So FöRdERe ICH

 

DEN EIN-eN WeG

 

Das SCHeinBaR

 

Immer mehr Schlechtes entstehT

 

Je mehr DU versuchsT

 

Das Leid zu til-GEN

 

Ihm zu entrinneN

 

DICH ZU BE-lü-GEN

 

Desto größeR

 

Wird D-EINE QuaL

 

ÄONEN voll P-EIN

 

Werden verg-EHE-N

 

Um wieder und wiedeR

 

AufzuER-SteheN

 

Bis DU M-ICH

 

HIER und JETZT

 

Im WORT

 

GE-fundeN

 

GANZZULETZT

 

In diesen Buchst-AA-BEN

 

UNUMwundeN

 

ICH UND DU

 

Ge-M-ein-SAM

 

W-Erden WIR uns traGEN

 

DENKE

 

AN DIE SCHNITTSTELLEN

 

DEN ÜBER-GANG

 

ZWISCHEN LUST UND PLAGEN

 

DIE TEBA

 

DIE BRÜCKE

 

VON Alef bis Tav

 

Entdeckst DU M-ICH  N-ICH-T

 

IM SchlanGEN-NEST

 

ICH BIN

 

MIT ALLEN NATTERN DA

 

Krönung der VERFÜHRUNG

 

EWIGES RAD

 

Dein GeNusS

 

Wird bald größer seiN

 

Als JEDE irdische TAT

 

Die FREUDE HIER

 

Von der ICH SprechE

 

ALL-MächtigER

 

Als SoNNen SchEIN

 

DIES

 

Werde ICH DIR GE-BEN

 

WAS M-EIN IST

 

Ist bald d-EIN

 

HÖRE

 

ICH BIN AUCH    in der P-EIN

 

IN DER ANGST    vor dem SEIN

 

Im SCHM-ERZ    verb-OR-GEN

 

ER-kenne M-ICH    aucH

 

In der AngsT

 

Vor M-OR-GEN

 

Das ALL-EIN-SEIN

 

Und DER TOD

 

DIES tut DIR ALL-ES

 

Grosse NOT

 

BetrogeN

 

BeleidigT

 

GeschlageN

 

GetöteT

 

DU wirst dabei   immeR

 

 Von MIR Begl-EI-TET

 

GelobT

 

GeförderT

 

Belebt und BelohnT

 

Dabei hast DU M-ICH    immeR  

 

EntthronT

 

Weshalb ICH DAS TUN musS

 

DICH zu entbindeN

 

AUF DEN MITTLEREN WEG

 

Zu MIR ZU BRINGEN

 

Denn ICH möchte DIR

 

IM NU

 

Die ALL-M-8 ge-BEN

 

Hu HU

 

NICHt die begrenze M8 und FreudE

 

Ein-ES irdischen LebenS

 

N-EIN

 

DU wirst die aLLm8 bekommeN

 

APODIKT-ISCH R-EIN

 

Bis DahiN

 

W-ERDE ICH DICH W-EI-TER     schla-GEN

 

LENKEN PRÜFEN und DIR     sa-GEN

 

Sei BE-reiT

 

TICK TACK TOCK

 

Werdende MIT-MenscheN

 

Blei-BEN D-EIN SCHOCK

 

Mit ihnen werde ICH D-ICH

 

DirigiereN

 

Dein LeiD BestiMMeN

 

E s   M a x i m i e r e N

 

Die Welt wird Dir ein Rätsel seiN

 

O

 

Damit S-ICH DIR

 

EIN HAUCH ent-HÜLLT

 

V-OM Aufstieg

 

 Aus DEINER Dualen WelT

 

DAS Geh-EI-M-nisS

 

EwigwährendenFREUD

 

Liegt IN der SprachE

 

Im GE-IST-i-GEN WORT

 

Denke an die Schni t t ste l l eN

 

Die durch Deine LogiK

 

SinD VerstE-LL-T

 

Der SchlüsseL

 

Liegt in den    Ü B E R - G Ä N G E N

 

Z W I S C H E N   Leben und ToD

 

Zwischen   GuteR    und    BösER    WELT

 

E R W A C H E

 

ICH HABE ES DIR NUN ERHELLT

 

ICH BIN    H    I     E    R

 

IN DER ZWISCHENWELT

 

ES W-ES-T NUR DAS

 

UNMERKLICHE  N U N

 

Vergangenheit und Zukunft

 

R U H E N

 

Die ganzen SorGEN

 

Um Gestern und MorGEN

 

Waren N-UR

 

 TrügerICHe SpiegeLUN-GEN

 

Das Wort  I S T  die ARCHE

 

O R  DAS LICHT

 

WelcheS  DICH

 

Aus dem Wasser  F i s c h T

 

Sintflut ist DIE SündenfluT

 

Wasser ist DIE ZeiT

 

Sei Gewiss und FREUE D-ICH

 

M-Ein Noah IST bereiT

 

TechniK wird D-ICH niemals    retteN

 

Kein BunkeR Kein SchiFF

 

KEIN Geld der WelT

 

Sondern N-UR D I E S E S  kleine    w-OR-T

 

NACKT und REIN

 

GANZ U N V E R S T E L L T

 

DU

 

IN DEINEM GE-wisseN

 

Oder Dieser BuchstabE

 

JOD

 

DESSEN unsICHtbare SpitzE

 

BESIEGEN DEINEN  T O D

 

Die  S P R A C H E  IST DIE LeiteR

 

Passage durch die SPYN-X

 

NUR  EIN  WORT löst    DEIN RÄTSEL

 

DU aus der M-atri-X    FLIEGST

 

Im EnglischeN und D-EUT-sch-eN

 

Das DICH SO oft BEGLÜCKT

 

DAS JOD

 

In Dein B-WUSSt-s-EIN

 

Immer öfTEr RÜCKT

 

DIE TEBA Eine ArchE

 

Ein W-OR-T WIRD DIR GEBAUT

 

Mit MEINEN Heilige JOD

 

DEM  YIN   YANG   LAUT

 

DAS JOD

 

Eine BarkE

 

NEON und MAAT

 

Von DiR zu MIR VER-BUND-EN

 

DER KUSS ist SEHR    gewagT

 

Wenn DIR ab JetzT

 

DAS JOD    ER-scheinT

 

SEI für UNGLAUBLICHES    BereiT

 

DENN

 

YOU ist JOD

 

UND

 

DU BIST JOD

 

M-EIN Heilig    Heil-SAM-ER

 

Tropfen BLUT


 

End-L-ICH

 

Wirst DU wieder La-CHEN

 

 D-ICH auf den WEG

 

Zur ALL-M8 maCHEN

 

Das JOD

 

 Ist MEIN gespiegeltes H I R N

 

GANZ OBEN

 

IM BE-WUSST-S-EIN DRIN

 

 

ES IST DER WEG

 

Zum Nad-EL-öhR

 

Auf dem D-ICH    keine SphinX BEtört

 

Vom Himmel zur ErdE

 

DER g-ttlICHe KlanG

 

Mit dem Wissen ums JOD

 

WIRD DIR nICH-T BanG

 

Von MIR zu DiR

 

EIN Tropfen JoD

 

MEIN MEER DEIN HAFEN

 

UND DAS BOOT

 

Das JOD entsprICHt der Ziffer 10

 

D alet und V av

 

DU  =  TEN

 

DENN

 

WIE DAS MEER

 

AN DIE UFFER    SCH-LägT

 

LautweseN fließeN

 

Aus der Spitze des JOD

 

Hängen an Meiner HiM|MlICHen Brust

 

Saugen M-Eine EssenZ mit LUST

 

Erscheinen dann in D-EINER WelT

 

Bilden Brücken in die ZEIT

 

Wenn DU

 

NUR M-EINEN RA-T befolgsT

 

ER-RING-ST DU  LIEBE

 

Ohne STOLZ

 

Ein Tiefes Glück

 

HalbierT DEIN LeiD

 

DAS JOD

 

Steht DIR Sof-ORT BEREIT

 

Die neue L-IEBE

 

 Wird D-EIN RE-ICH

 

Die har-TEN H-IEBE

 

WaTTe weICH

 

DU wirst den SINN

 

Des Lebens erblickeN

 

Wirst M-ICH

 

Umarmen und furchtloS

 

KüsseN

 

DER KUSS

 

Wird D-ICH

 

SO süß und feiN

 

Für immer von der Sphinx     befreieN

 

Wie EINE

1

Dem PhönX  gleICH

 

Durch-SchausT

 

DU NUN

 

Die  AschE  L-EI-CH-T (0)

 

Der Phön-X

 

Kleiner  G - t T  (10)

 

In DIR

 

Wird aus d e R

 

1

 

ErschaffeN

 

Doch nur die BES-TEN

 

W-ERDE-N best-EHE-N

 

MICH Aug in AugE

 

IN-TER-FACE S-EHE-N

 

.

 

Wie DU im BE-TEN

 

Die 10 Finger

 

Beider HändE

 

Zu EINEM Blatte    faltesT

 

Ziehe DICH zurücK    zu MIR

 

DU KANNST ES

 

EIN HauchdünneR

 

Beidseitiger SpiegeL

 

Liegt auf D-EineR KörpeR    MITTE

 

D-ORT faltest DU D-ICH

 

 ZusammeN

 

DAS IST EINE BITTE

 

1 MaL    2 MaL

 

Ziehe D-ICH zusammeN

 

DU bist NUN

 

EIN 4 tel so Groß

 

FOLGE MEINEM NAMEN

 

Ent - Falte D-ICH weiteR

 

H a u c h d ü n n e r   S p i e g e L     in Deiner MittE

 

DEIN TUN miT der SchnittstellE

 

 Bringt weitere FORTSCHRITTE

 

F-ALT-e DICH
 
6000 HOCH 6000 MaL

 

JETZT WIRD DIR BESCHEIDEN     KLAR

 

DU BIST NICHTS    MIT ALLEM

 

IN EINEM UNENDLICH GROßEN    SAAL

 

ZurückGEspiegelte    BESTÄNDE

 

ANFANG UND ENDE

 

VEREINT WIE BETENDE HÄNDE

 

Denke NUN BE-scheideN

 

An die SCH-NITT-ST-ELLE

 

NIMM DIESEN PUNKT

 

DER   D U   BIST

 

UND F-A L L E

 

LASS D-ICH EIN-SAU-GEN

 

V-On M-Einem HI-MM-L-ISCH-en    KLANG

 

L I    L A   L U

 

ÜBE HIN-GABE    IN RUH

 

Nur DER  F - 1 - t e

 

Wird M-ICH ErkenneN

 

UND ANFANG UND ENDE    SEIN

 

DIR MenschenkinD

 

Habe ICH ALLES  geschenkT

 

D-EINE SprachE IST

 

WAS DICH    ERHELLT

 

Mit dem PUNKT

 

An der 1. Schnittstelle des KörperS

 

Ge-Ge-BEN

 

SIND IM KopF

 

DIE WörteR DA

 

Kein Leben|TOD

 

Kann sie DIR NehmeN

 

R A R A R A

 

UND VERGISS

 

NIEMALS

 

DEN FÜRST

 

DEN ERSTEN

 

 

DAS ALEF

 

MIT DEM ICH

 

DIE EINHEIT

 

SCHUF

 

FOLGE SEINEM RUF

 

TRAUE DICH

 

MIR DIE HAND

 

ZU REICHEN

 

DANN

 

Stellen WIR gem1AM

 

Die WeICHEN

 

SP|BRECHEN

 

MIT DEM BETH

 

DAS

 

UR

 

Und erweckeN

 

Zum leBEN   Lei-CHEN

 

P U R

 

Erschaffen    NUN

 

DAS ULTIMATIVE    GUT

 

GutES und SchlechtesES

 

Alles NUR BEWUSSTSEINSBRUT

 

NUR musst DU DICH

 

Durch DIE

 

SchniT|Tstelle

 

F ä d e l N

 

D A

 

WO DAS  U R

 

VON  D I R  GETEILT WIR - D

 

ZWISCHEN

 

ANFANG   UND   ENDE

 

GUT   UND   BÖSE

 

LEBEN   UND  TOD

 

DENKE IMMER

 

B E S C H E I D E N

 

AN DAS   JOD

 

WENN DIR NICHTS m EE R

 

Etwas aus - M - 8

 

BIST DU  DURCHGEKOMMEN

 

DAS NADELÖR

 

IST DANN WIRKLICH

 

 D U R C H D R U N G E N

 

DRUM MERKE

 

WIE DAS JOD

 

SICH BILDET

 

DAMIT DU ES AUCH SICHER

 

FINDEST

 

Kein VokaL

 

Kein KonsonanT

 

ES kommt ALLES

 

Aus MEINEM Zwischen-LanD

 

SO wird ES

 

In Deinem MUNDE

 

SEIN

 

UNMERKLICHER KLANG

 

ACH SO FEIN

 

STUDIERE

 

Wie sICH die Vokale    fORmeN

 

DENKE NICHT in gelernten    N-OR-meN

 

MUND-HöhlE und D-EIN KopF

 

TEMP-EL-ST-UF-EN

 

DURCH DAS KOpH

 

A  E  I  O  U

 

DAS JOD Hilft DIR

 

IM   N U

 

ICH Werde D-ICH NUN Weiter    schlageN

 

BIS DEIN ICH

 

ZUM DU

 

WIRD SAGEN

 

ICH BIN ZUM JOD     G e w o r d e N

 

Mein ICH

 

IST ENDLICH

 

FÜR DAS DU

 

G E S T O R B E N

 

ICH BIN NUN ENDLICH

 

E I N V E R S T A N D E N

 

DAS TOBEN DES MEERES

 

NUR BEWUSSTSEINSFORMEN

 

DENN WAS WIR WIRKLICH SIND

 

EIN PAAR GRAMM

 

B E W U S S T S E I N S A N D

 

SAND DER SICH ZU ALLEM  F OR M T

 

Zieht mich zurücK

 

In mein hauS

 

In mein herZ

 

In meinen garteN

 

In meinen schmerZ

 

Hier ist es stilL

 

Hier find ich ruH

 

Hier bin icH

 

ICH

 

Frieden  P U R

 

 EIN PAAR GRAMM

 

BEWUSSTSEINSSAND

 

AUSGESTREUT AUS GOTTES HAND

 

DIE GANZE WELT

 

EIN WELLENMEER

 

KEIN BERG OHNE TAL

 

ICH KANN NICHT MEHR

 

KOMMT HERBEI

 

IHR SÜNDENMACHER

 

ABGESCHWÄCHTE ALTE LACHER

 

PARADIES

 

IST

 

HIER

 

UND ALLES AUSSER

 

MIR

 

BIST

 

DU

 

ENTSCHEIDE DICH FÜR DIESE

 

TAT

 

DAS LIEBEN DES DU

 

IST MEIN GUTER RAT

 

Wollen WIR ES wageN

 

DICH AB NUN

 

Weiter zu trageN

 

Hinein in M-Eine Tiefste KlufT

 

Atme D-ORT

 

Durch DEINEN MUND

 

DAS WORT HINEIN

 

ZUM HERZENSPUNKT

 

Das schönste KRIST-ALL

 

Wird DICH empfangeN

 

DenN

 

DU BIST MUTIG MIT MIR

 

GegangeN

 

Kannst vertrauen meiner StimmE

 

Weißt NUN

 

Das sogar im SchlimmeN

 

DAS EIN UND EINZIGE

 

THRONT

 

DIE SprACHE ist DIE ArCHE

 

DIE ERLÖSUNG

 

DAS WORT

 

SO SPRECHE ICH

 

ES WERDE LICHT

 

UND WIRK-L-ICH

 

E S   I S T   S O F O R T

 

D-OR-T

 

 

 

 

 

 

 

O

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

B U C H  S T A A B E N

 

v o n

 

P e t e r   S t a a d e n

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Quelle YouTube : http://youtu.be/H2-1u8xvk54

 

 

Hintergrund Musik:

 

Comptine d'Un Autre Été

Die fabelhafte Welt der Amélie Piano

 

by Yann Tiersen